Logo

Home

|

Ökologie und Ökonomie

|

Umweltethik

|

Sustainable Development

|

Unternehmensethik

|

Lösungen

|

Links

Umweltschutz

|

Unternehmerverbände

|

Tierschutz

|

Einkaufen

|

Kampagnen

|

Verbraucherschutz

|

Sonstige

Linie
Abstand

Tipps für ökologisch, nachhaltig und umweltbewußtes Einkaufen

Abstand
 

 

Tag für Tag werden die unterschiedlichste Produkte gekauft. Viele Hersteller und Firmen verschweigen oder verstecken die Details zu den Produkten im Kleingedruckten (z.B. Konservierungsstoffe, Entwicklung mit Tierversuchen, Allergiefreundlichkeit, Einhaltung weltweiter sozialer Gerechtigkeit bei der Produktion, Transportaufwand etc.).

Einige Forderungen für vernünftges Einkaufen im Rahmen einer Konsumentenethik können daher lauten:

Abstand

- bevorzugt regional einkaufen
- Saisonprodukte aus heimischen Regionen bevorzugen
- vorwiegend geprüfte Bioprodukte kaufen
- Müll vermeiden und sachgerecht entsorgen

- Fleisch und Eier aus artgerechter Haltung
- Kosmetik und Reinigungsmittel ohne Tierversuche
- fair produzierten Produkten den Vorrang geben
- Ausgleiche schaffen für umweltbelastenden Konsum

Abstand

Die nachfolgenden Webseiten versuchen eine Orientierungshilfe zur Erstellung eines "vernünftigen Einkaufszettels" zu geben:

 

Logo Atmosfair

Bei Atmosfair kann mithilfe von einem Emissionsrechner ermittelt werden, wie viel Klimagase eine Reise verursacht.

Dafür zahlt der Passagiere freiwillig so viel an atmosfair, dass damit die Menge klimaschädlicher Gase an anderer Stelle nachhaltig vermieden werden kann, die eine vergleichbare Klimawirkung haben wie die Emissionen aus dem Flugzeug.

Das Geld wird von Atmosfair z.B. in Solar-, Wasserkraft-, Biomasse- oder Energiesparprojekte investiert in Entwicklungsländern.

 

Logo Kosmetik garantiert sauber

Die Webseite "Kosmethik garantiert sauber" präsentiert Kosmetik-Firmen, die durch die Erfüllung der Kriterien der internationalen Humane Cosmetics Standard (HCS), alles in ihrer Macht stehende tun, um Tierversuche nachhaltig zu verhindern und fair gehandelte Kosmetik anzubieten.

Im Gegensatz zu vielen anderen Listen lässt sich Kosmethik nach eigenen Angaben nicht mit Lippenbekenntnissen abspeisen, sondern verlangt regelmäßige Kontrollen von den Kosmetik-Firmen.

Ferner finden sich Tipps und Tricks zu Kosmetik-Hausmitteln, die auf einfache Weise selbst hergestellt werden können wie z.B. zur Lippenpflege, Hautmasken zur Reinigung und Pflege, Cremes, Badezusätze u.v.m.

 

Logo Eco-World ... um welten besser leben!

Eco-World ist ein Portal für bewusst genussvolles Leben und ökologisch nachhaltiges Handeln, das vom ALTOP Verlag für umweltfreundliche Produkte in München (Bayern) bereitgestellt wird. Auf den Seiten sind z.B. folgende Informationen zu finden:

Adressen und Tips aus den Bereichen Essen & Trinken, Gesundheit & Wellness, Kleidung/Mode & Kosmetik, Familie & Kind, Einrichten & Wohnen, Haus & Garten, Geld & Investment, Mobilität & Reisen, Politik & Gesellschaft, Büro & Unternehmen sowie Einkaufen online & Versandhandel.

 

Logo Markencheck.at

Marktcheck ist ein Service von Greenpeace gemeinsam mit Die Umweltberatung, Clean Clothes Kampagne, FAIRTRADE, Global 2000, Label Step, Südwind, Respect, VCÖ, Vier Pfoten, WWF und The Whale and Dolphin Conservation Society.

Marktcheck bietet Orientierung beim Einkaufen mit Verantwortung in den Bereichen

  • fair gehandelte Bekleidung und Mode (Tipps, Kleidungsherstellung, Baumwollproduktion, Pelze, Turnschuhe, Konsumentenethik, ethische Label)

  • nachhaltige Ernährung (Tipps, bewusstes Essen, Gentechnik, Getränke, faire Produkte, Fisch und Meeresfrüchte, fleischloses Essen, Fleisch und Eier, Pestizide in Obst und Gemüse, Verpackung, Walfang und Walfleisch, Zucker in Nord und Süd)

  • Tipps für Zuhause (Immobilien-Check, Holz, Wasser, Bauen und Renovieren, Energie und Strom, Einrichten, Elektronik, Reinigen und Desinfizieren, Spielzeug, Haustiere, Garten)

  • Tipps für Unterwegs (Ökologisch mobil, Fair reisen, Autofahren, Radfahren, Wellness, Naturschutzgebiete, Urlaub und Heimtiere u.v.m.).

In einer Datenbank kann nach Informationen zu Inhaltsstoffen, ökologischer Verträglichkeit und Tierversuche nicht nur in Kosmetikprodukten gesucht werden.

 

Logo Fairtrade

1992 startete TransFair, der Verein zur Förderung des Fairen Handels mit der "Dritten Welt" e.V., seine Arbeit mit dem Ziel, benachteiligte Produzenten-Familien in Afrika, Asien und Lateinamerika zu fördern und durch den Fairen Handel ihre Lebensbedingungen und Arbeitsbedingungen zu verbessern.

TransFair wird von etwa 36 Mitgliedsorganisationen aus den Bereichen Bildung, Entwicklungshilfe, Genossenschaften, Kirche, Sozialarbeit, Umwelt und Verbraucherschutz getragen.

Mitglieder sind zum Beispiel Brot für die Welt, Deutsche Welthungerhilfe, Bund für Umweltschutz und Naturschutz Deutschland BUND, Friedrich-Ebert-Stiftung, Kolpingwerk Deutschland, Konrad-Adenauer-Stiftung, MISEREOR, UNICEF oder Die Verbraucher Initiative, um nur einige zu nennen.

1997 gründete TransFair Deutschland in Köln (Nordrhein Westfalen) mit seinen europäischen Schwesterninitiativen die gemeinsame Dachorganisation "Fairtrade Labelling Organizations International (FLO)" in Bonn.

In FLO sind 20 nationale Siegelinitiativen weltweit in 21 Ländern sowie Netzwerke der Produzenten mit Vertretern von Fairtrade-zertifizierten Produzenten-Organisationen aus Afrika, Asien, Lateinamerika und Zentralamerika zusammengeschlossen.

FLO ist der größte Sozialzertifizierer weltweit und garantiert, dass Produkte mit dem Fairtrade-Label weltweit den festgelegten Fairhandels-Kriterien und Standards entsprechen. Sie tragen zur Entwicklung benachteiligter Kleinbauern bei: Derzeit profitieren vom Fairen Handel 7,5 Millionen Produzenten mit ihren Familien in 58 Ländern.

Seit 1999 unterstützt FLO ferner Produzenten mit einem Hilfsnetzwerk, um ihnen in schwierigen Situationen nachhaltig helfen zu können.

TransFair handelt nicht selbst mit Waren. Der Verein vergibt vielmehr das Siegel "Fairtrade" für fair gehandelte Produkte, die zu festgelegten fairen Bedingungen gehandelt wurden.

Nachhaltigen und fairen Handel mit Entwicklungsländern gibt es mit Bananen, Baumwolle, Blumen, Eiscreme, Eistees, Frische Früchte, Fruchtsaft, Honig, Gewürze, Kaffee, Kakao, Kekse, Reis, Rosen, Schokolade, Fußbälle, Tee, Textilien aus Fairtrade-Baumwolle, Trockenfrüchte, Wein, Zucker.

 

Logo Eco Shopper - Gutes für alle

Eco Shopper verfolgt den Anspruch, Produkte für ein gesundes Leben und Dinge, die den Menschen und auch der Natur gut tun, anzubieten: Bioprodukte, Fair Trade, Energiespargeräte, Waren mit Umweltzeichen und Produkte von verantwortungsbewussten Unternehmen.

Das Verbraucherportal listet Produkte aus Energiespar-Shops, Weltladen, Umweltversand, Lohas Märkten und Bioladen.

EcoShopper kann als Einkaufsführer dienen, um im kaum noch überschaubaren Onlinehandel im Bereich von Naturkosmetik, Öko-Mode und -Kleidung, Biowein, strahlungsarmen Handys, Spielzeug, Energiespar-Kühlgeräten, Naturkost und vielen anderen, auch klimafreundlichen Produkten "die Spreu vom Weizen zu trennen".

 

Logo Blauer Engel

 

Der Weihnachts-Countdown hat begonnen - der Blaue Engel hilft beim Geschenke finden! Unter dem Motto „Grüne Geschenke in blau: Weihnachts-Tipps mit dem Blauen Engel“ gibt es auf der Aktionsseite umweltfreundliche Geschenke, die bei vielen Menschen ganz oben auf dem Wunschzettel stehen.

Etwa die energieeffizienten Fernseher, besonders energiesparende Monitore und Multifunktionsgeräte, schicke emissionsarme Polstermöbel und Bürostühle oder zeitlos schöne Armbanduhren, Babyphone und Wasserkocher.

 

 

 

© 2016 Treffpunkt Umweltethik | Tipps für ökologisch, nachhaltig und umweltbewußt Einkaufen in Deutschland und fair gehandelte Produkte | Liste | Kontakt